Beitragsseiten

  • Alle Lionsclubs unserer Stadt leisten einen finanziellen Beitrag zur  Durchführung einer Activity unserer holländischen Freunde „Eye-camp-Nepal“.
  • Ein Streit um eine Distrikt-Umlage für die in Köln aufgestellte Stele des Lions-Freundes Prof. Heinz Mack, ZERO Gruppe, ließ die Wogen hochschlagen.
  • Der Champagner-Empfang (Jerobem x 4) mit anschließendem Menü beim Spitzenkoch in Wuppertal, zu dem der Club in einem Reisebus erschienen ist, war ein einmaliges Erlebnis am Ende eines Lions-Jahres.
  • Einer von uns wird Zone Chairman.
  • Unser Weihnachtsbasar auf dem Neumarkt brachte 8.000 DM ein. Eine Riesensumme.
  • Ein großes Ereignis war unser Tennisturnier am Töppersee. Wir haben große Begabungen in unseren Reihen.
  • Für die Kinder der Herbertzstraße besorgen Strümpfe, Obst, Süßes und Nicolausgaben.
  • Wie bunt sind doch unsere Themen: Erschließung neuer Märkte in der  Haute Couture Paris.
  • Mode im Wandel. Vom Deutschen Institut für Herrenmode in Köln referiert der Geschäftsführer.
  • Unser Notar erklärte uns die römische Geschichte, unser Literaturchef sprach über Pädagogik und Kultur und unser Hoher Beamter über die Schulpolitik, unser Architekt über die Kommunalpolitik.
  • In der Vorweihnachtszeit erlebten wir eine gemeinsame, familiäre Mal- und Füllaktion von Meisen-Futterglocken.
  • Wir besichtigten die Großdruckerei eines Freundes und das IBM-Centrum NRW.
  • In einem Lions-Jahr standen Getränke im Vordergrund. Nicht im Sinne unserer Kehlen, wir wurden als Kaufmann gefordert und besichtigten die Rheinfelsquellen in Duisburg und die Bolten-Brauerei in Korschenbroich.
  • Der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe Berlin/Radolfzell sprach  über die Aktivitäten seiner Organisation im Umwelt- und Verbraucherschutz.